Erste Kinaesthetics-Auszeichnung

Südtiroler Sanitätsbetrieb Bozen
  30.10.15 

Am 30. Oktober hatten wir die Freude, die erste Kinaesthetics-Auszeichnung der European Kinaesthetics Association in Italien zu verleihen.

Sechs verschiedene Dienste des Südtiroler Sanitätsbetriebs haben mit grossem Einsatz das Ziel erreicht und die Auszeichnung "für einen ausserordentlichen Beitrag zur Gesundheitsentwicklung und Lebensqualität der PatientInnen und MitarbeiterInnen auf der Grundlage von Kinaesthetics und für einen humanen und respektivollen Umgang mit Menschen" erhalten.

Das Kinaesthetics-Audit, das einer Zertifizierung voraus geht, findet direkt im Alltag der MitarbeiterInnen statt. Gegenstand der Beobachtung ist die Qualität der Interaktion zwischen MitarbeiterInnen und PatientInnen, und im Hauspflegedienst auch zwischen MitarbeiterInnen und pflegenden Angehörigen oder Pflegekraft. Es wird also nicht das Wissen der Berufsleute begutachtet, sondern ihre Interaktions-Kompetenz.
Ein paar Aspekte, welche beobachtet werden können:
- folgt die MitarbeiterIn während der Unterstützung in den alltäglichen Aktivitäten einem fixen Schema, oder ist sie fähig, im Moment zu erkennen, wo die Möglichkeiten der unterstützten Person liegen?
- ist die Interaktion am WAS orientiert (die PatientIn kommt von A nach B), oder ist im Zentrum das WIE, also die Qualität wie die PatientIn von A nach B kommt?
Das bedeutet, dass die MitarbeiterIn im Moment verstehen muss, wie die PatientIn/KlientIn aktiv ihre Möglichkeiten (egal wie gross oder klein diese sind) einbringen kann, wie die PatientIn ihre eigene Bewegung kontrollieren kann. Es bedeutet, der Zeit der PatientIn zu folgen, sich an ihre inneren Räume anzupassen, also viabel zu handeln (das Richtige im richtigen Moment tun) und nicht einem voraus bestimmten Plan zu folgen.
Das Resultat solcher Prozesse ist einerseits mehr Selbständigkeit der PatientInnen/KlientInnen, welche die kleinen und grossen Dinge im Alltag wieder meistern lernen. Andererseits bedeutet es weniger physiche Belastung der MitarbeiterInnen, welche ihre Gesundheit dadurch schonen.

Nach mehrjährigen Lernprozessen haben 6 Dienste des Südtiroler Sanitätsbetriebs die Evaluierung dieser Kompetenzen beantragt und sie wurden für ihren Einsatz belohnt.
Die Auszeichnung wurde verliehen an:
- Gesundheitssprengel Gries - Quirein (Hauspflegedienst)
- Gesundheitssprengel Unterland (Hauspflegedienst)
- Gesundheitssprengel Überetsch (Hauspflegedienst)
- Abteilung Geriatrie (Krankenhaus Bozen)
- Abteilung Rehabilitation (Krankenhaus Bozen)
- Abteilung Hospice und Palliative Care (Krankenhaus Bozen)

Wir gratulieren den MitarbeiterInnen, ihren Führungen und den KoordinatorInnen und wünschen ihnen, dass sie auf dem begonnen Weg zu einer immer humaneren Pflege bleiben, sowohl im Krankenhaus als auch ausserhalb.

Auszeichnung - Die KoordinaorInnen der ausgezeichneten Dienste mit einigen Bereichs-Pflegediensleitungen, dem Pflegedirektor und dem Generaldirektor
Auszeichnung - V.l.n.r.: Beate Scheidegger, Geschäftsführung Kinaesthetics Italia; Sabine Kaserer, Kinaesthetics-Trainerin Südtiroler Sanitätsbetrieb Bozen; Stefan Knobel, Fachliche Leitung Kinaesthetics Italia
Auszeichnung - Sie haben die langen Lernprozesse iniziert und begleitet: (v.l.n.r.) Sabine Kaserer, Kinaesthetics-Trainerin; Marlis Thaler, Stabstelle für berufliche Entwicklung - kontinuierliche Weiterbildung; Thea Villgrattner, koordinierende Pflegedienstleitung
Auszeichnung - Der Beitrag von Martha Stocker, Landesrätin für Gesundheit, Sport, Soziales und Arbeit
Auszeichnung - Das Team des Gesundheitssprengels Gries-Quirein
Auszeichnung - Das Team des Gesundheitssprengels Unterland
Auszeichnung - Das Team des Gesundheitssprengels Überetsch
Auszeichnung - Das Team der Abteilung Rehabilitation
Auszeichnung - Das Team der Abteilung Hospice - Palliative Care
Auszeichnung - Das Team der Abteilung Geriatrie
Auszeichnung